Beiträge zur Naturkunde zwischen Egge und Weser 18 (2006) 88-116
hier: 88-90

Jahresbericht 2005

Bearbeiter:
Dr. Burkhard BEINLICH (Dipl.-Biol.)
Frank GRAWE (Dipl.-Geogr.)
Sven MINDERMANN (Dipl.-Agraring.)
Uli WYCISK (Dipl.-lng.)
Walter KÖBLE (Dipl.-Geogr.)

Gliederung

1 Allgemeines ... 90
2 Erhebung naturschutzfachlicher Daten im Kreis Höxter eine Auswahl ... 90
2.1 Erfassung der Fischbestände an Nethe und Aa ... 90
2.2 Projekt Kormoran/ Äsche (Kontrolle der Kormoran- und Äschenbestände) ... 92
2.3 Erfassung und Erarbeitung einer Strategie zur Bekämpfung der problematischen Neophyten ... 96
3 Ausgewählte Ergebnisse der faunistischen und floristisch/ vegetationskundlichen Erhebungen in den Betreuungsgebieten ... 97
3.1 Fauna ... 97
3.1.1 Körbecker Bruch ... 97
3.1.2 Echeler Bruch ... 97
3.1.3 Heinewiese ... 98
3.1.4 Emmeroberlauf und Beberbach ... 99
3.1.5 Steinheimer Holz ... 99
3.1.6 Magerrasen Dalhausen ... 100
3.1.7 Hartheiser Berg ... 100
3.2 Flora und Vegetation ... 101
3.2.1 Das Feuchtgebiet Multhöpen bei Steinheim - Ottenhausen ... 101
3.2.2 Ein floristisches Kleinod im Nethetal ... 101
3.2.3 Das NSG Berenbruch ... 101
4 Gebietsbetreuung/ Betreuung der Landnutzer ... 102
5 Pflegearbeiten 2005 ... 102
6 Artenschutzmaßnahmen ... 107
6.1 Optimierung zweier Frauenschuh-Wuchsorte ... 107
6.2 Förderung von Waldorchideen im zukünftigen NSG "Buchenwälder zwischen Ziegenberg und Langer Berg" in Zusammenarbeit mit dem Forstamt Bad Driburg ... 107
6.3 Pflege des Purpurklee-Wuchsortes bei Borgentreich ... 107
6.4 Artenhilfsmaßnahmen für Fledermäuse ... 107
6.5 Nisthilfen für den Mauersegler am Desenberg ... 109
6.6 Kontrolle und Reinigung von Nistkästen im Bereich Warburg in Zusammenarbeit mit dem NEW ... 109
6.7 Pflege und Reparatur der Amphibienschutzanlagen ... 109
6.8 Anbringen einer Nisthilfe für den Wanderfalken, Kontrolle der bekannten Brutplätze und neu angebrachten Nisthilfen ... 109
6.9 Projekt "Saatkrähen in Steinheim" ... 110
6.10 Weitere Artenschutzmaßnahmen ... 110
7 Das "Aus" für das geplante länderübergreifende Naturschutzgroßprojekt "Diemeltal" ... 111
8 Öffentlichkeitsarbeit / Exkursionen / Vorträge ... 111
9 Sonstiges ... 113
9.1 Fachliche Betreuung der Naturschutzvereine und Privatpersonen, fachliche Abstimmung von Maßnahmen mit HLB, ULB und Städten ... 113
9.2 Streuobst ... 113
9.2.1 Aktivitäten der Streuobstinitiativen im Kreis Höxter ... 114
9.2.2 Obstfest Vördener Apfeltag am 2. Oktober 2005 ... 115
9.2.3 Ausblick auf 2006 ... 115
9.3 Mulchmahd von Problemarten (auf brachliegenden landeseigenen Flächen und innerhalb NSG) ... 116
10 Haus und Garten ... 116

1. Allgemeines

Das erstmals im Band 17 praktizierte Vorgehen, eine Kurzfassung des Jahresbericht der Landschaftsstation in die von den Naturschutzverbänden/ -vereinen im Kreis Höxter gemeinsam herausgegebene Zeitschrift einzugliedern, hat sich bewährt. So lautet zumindest das Resümee der Herausgeber, die auch bei dem hier vorliegenden Band 18 am Ziel festhalten, einen Überblick über die naturschutzfachlichen Aktivitäten im Laufe eines Jahres zu liefern.

Die Landschaftsstation nutzt seit 2005 umfangreiche Fachdatenblätter, um den Fachbehörden die Ergebnisse ihrer Arbeit zu vermitteln. Der hier vorliegende Jahresbericht verfolgt eine andere Intention, nämlich in möglichst lesbarer Form die Essenz der naturschutzfachlichen Aktivitäten aus dem Jahr 2005 interessierten Bürgern zu vermitteln. Dadurch ist die Erwähnung einiger der vielfältigen naturschutzfachlichen Aufgaben der Vorgabe zum Opfer gefallen, die vorliegende Veröffentlichung nicht zu überfrachten.

Die hauptamtliche Basis der Landschaftsstation im Rahmen der institutionellen Förderung bilden 2,5 Stellen, die sich 5 festangestellte Mitarbeiter teilen. Aufbauend auf dieser Basis hat sich die Landschaftsstation nicht zuletzt auch als Ausbildungsstelle sehr zufriedenstellend entwickelt. Im Jahre 2005 wurden 3 Zivildienstleistende, 3 Studenten im Rahmen eines halb-jährigen Praxissemesters, 4 Studenten über ein mehrwöchiges Praktikum sowie 6 Teilnehmer zeitlich befristeter Maßnahmen "Arbeitsgelegenheiten mit Mehraufwandsentschädigungen" (Hartz IV) erfolgreich zum Wohle der Natur in der Landschaftsstation beschäftigt. Diese Auflistung setzen wir bewusst an den Anfang unseres Berichtes, um uns nicht nur bei allen Freunden und Förderern der Station, sondern an dieser Stelle ganz besonders auch bei diesen leider nur für eine begrenzte Zeit bei uns tätigen Mitstreitern zu bedanken. Sie haben sich ohne Ausnahme sehr engagiert für unsere Naturschätze im Kreis Höxter eingesetzt.

Dass wir Ihnen mit dem Band 18 unseren Jahresbericht 2005 leider recht spät liefern, steht auch im Zusammenhang mit der Diskussion um die Finanzierung und den Fortbestand des Systems der Biologischen Stationen in NRW. Die vorgenommenen Mittelkürzungen bleiben nicht ohne Folgen, insbesondere für Serviceleistungen, die nicht zum festen Aufgabenspektrum der Station gehören. Dazu gehört auch der hier vorgelegte Jahresbericht. Wir hoffen, dass wir Ihnen trotz aller Widrigkeiten auch in Zukunft einen entsprechenden Bericht vorlegen können.

 

Das Team der Landschaftsstation wünscht Ihnen angenehmes Lesen.

Hinweis:

Es wurde versucht, das Layout des Heftes annähernd beizubehalten, was aber an manchen Stellen nicht realisiert werden konnte oder in einer HTML-Version einfach nicht sinnvoll ist.

Der Bericht wurde wegen seiner Größe in seine Abschnitte zerlegt und jeweils in seperate Dateien gespeichert!

Die Verbindung zwischen den einzelnen Abschnitten ist gegeben, wenn die Hyperlinks am Anfang und am Ende einer jeden Datei benutzt werden. Wenn dem Browser die Ausführung von Javascript erlaubt ist, kann die versteckte Navigationsleiste aktiviert werden. Dazu muss der Mauszeiger zum linken Fensterrand bewegt werden.

2. Erhebung naturschutzfachlich relevanter Daten - eine Auswahl